Gebäudeversicherung

Die Gebäudeversicherung versichert Wohngebäude, Nebengebäude und Garagen gegen Brandschäden, Schäden durch Leitungswasser sowie Sturm- und Hagelschäden. Je nach Versicherungsanbieter können bestimmte Zusatzleistungen in der Wohngebäudeversicherung eingeschlossen werden, die zum Beispiel die Kosten durch Mietverlust oder Elementarschäden abdecken.

Unter Elementarschäden werden unter anderem Schäden durch Lawinen, Überschwemmungen oder Erdbeben zusammengefasst. Diese fallen bei vielen Versicherungen per se unter ‘höhere Gewalt” und sind nicht in der Versicherungsleistung enthalten. Daher kann die Absicherung gegen Elementarschäden sinnvoll sein.

Zwar sind Erdrutsch und Erdsenkungen durch eine Elementarschädenversicherung bei Wohngebäuden abgedeckt, in der Regel sind jedoch keine Erdsenkungen durch Bergbauschäden eingeschlossen.

Auch bei der Wohngebäudeversicherung kann eine Unterversicherung eintreten, denn es werden nur Schäden bis zu einer bestimmten Versicherungssumme abgedeckt. Im Schadensfall zahlt der Versicherungsnehmer dann einen Teil der anfallenden Kosten aus eigener Tasche.

Abhilfe schafft der Unterversicherungsverzicht. Wird dieser in den Versicherungsvertrag mit aufgenommen, trägt der Versicherer auch bei einer theoretischen Unterversicherung die vollen Kosten im Schadensfall.