Bauherrenversicherung / Gebäudeneubauversicherung

Bauherren können vor große finanzielle Probleme gestellt werden, wenn Dritten beim Bau eines Gebäudes ein Schaden entsteht. Vom Bauherrn muss die Baustelle so geschützt werden, dass niemand verletzt werden kann. Kommt es zu Personenschaden, kann der Bauherr mit dem vollem Privatvermögen zur Haftung gezogen werden. Nur der unpfändbare Teil des Einkommens bleibt davon unberührt. Die Bauherrenhaftpflicht ist deshalb äußerst vorteilhaft, weil sie im Schadensfall die Forderung übernimmt und somit den Bauherrn vor großen finanziellen Verlusten schützt.

Die Bauherrenhaftpflicht ist mittlerweile bei vielen Kreditgebern Pflicht, die sich vor dem Ausfall ihrer Forderungen schützen wollen, falls der Kreditnehmer aufgrund einer Schmerzensgeldklage zahlungsunfähig werden würde.

Der Bauherr muss für alle in seine Verantwortung fallende Gefahren für den Schutz von Personen und Sachen sorgen. Ein Warnschild wie ”Baustelle – betreten verboten” reicht nicht aus. Ist die Baustelle unzureichend gesichert und jemand verletzt sich, wird er trotz allem zur Haftung herangezogen.